Über das Warten, den Prager Frühling und ein Stück Prinzregententorte.

Mit Worten malen. Bunte Bilder, einfarbige Bilder. Fröhliche und nachdenkliche Bilder. Momentaufnahmen wie ein Foto, wie eine kurze Filmsequenz. Ich möchte diese Momente dehnen, um sie im Kopf beim Lesen, beim Zuhören dreidimensional werden zu lassen. Ich möchte die Zeit raffen, um Wichtiges zu unterstreichen. Ich möchte die Sinne ansprechen, um hören, riechen, tasten, schmecken,  sehen, spüren zu können.

Ich möchte auch Bilder malen, die zum Nachdenken anregen sollen. Dabei kommen auch Erinnerungen auf. Erinnerungen an ganz kurze Momente. Erinnerungen, die durch Begegnungen und Situationen hervorgerufen werden, für einen kurzen Moment wieder aufleben, bevor sie im Speicher des Gehirns wieder säuberlich eingeräumt werden.

***